Querungshilfe, Straßenteiler etc. sind nicht nur Notlösung

Erstellt von Norbert Führer |

Ein Kommentar zum Bericht in der Mindelheimer Zeitung am 4. Mai 2018

Der Bericht in der Mindelheimer Zeitung am 4. Mai 2018 ist leider kein Spiegelbild für den Verlauf der Sitzung des Gemeinderates am 18. April 2018.

Nachdem sich der Presseartikel in weiten Teilen mit der Vergangenheit der letzten 15 Jahre beschäftigt, die in dieser Tiefe überhaupt nicht zur Sprache gekommen sind, ging es in der Sitzung des Gemeinderates in erster Linie darum, die Ergebnisse der Klausurtagung des Gemeinderates zu diesem Thema der Öffentlichkeit vorzustellen. Leider verliert Herr Stegen in seiner Berichterstattung zu den umfangreichen Ergebnissen, die von den Mitgliedern des Gemeinderates vorgetragen wurden, kaum ein Wort, sondern spricht lediglich davon, dass die Ergebnisse der Arbeitsgruppen wenig Überraschendes boten. Das ist schade!

Für die Errichtung der Querungshilfe im Bereich der Sparkasse sowie die Errichtung des Straßenteilers-Ost durch den Landkreis Unterallgäu hat die Gemeinde Wiedergeltingen lange „gekämpft“ und investiert in diese Lösung sehr viel Geld im sechsstelligen Euro-Bereich. Hier nur von einer „Notlösung“ zu sprechen, stellt den Sachverhalt in ein völlig falsches Licht.

Die Aussage von Herrn Stegen, dass „Geld“ in den vergangenen Jahren nur eine untergeordnete Rolle gespielt hat, entspricht nicht den Tatsachen und auch nicht dem Sachvortrag aus der Gemeinderatssitzung. Ich verweise hierzu auf die Kostenberechnung des Landratsamtes Unterallgäu aus dem Jahr 2010, wonach für die Realisierung einer Umgehungsstraße mit Gesamtkosten von 8,3 Mio. Euro zu rechnen sei und eine diesbezügliche Aussage von Landrat Hans-Joachim Weirather, dass eine sofortige Finanzierung den Landkreishaushalt überfordere. Nach Schätzungen von Landschaftsarchitekt Willi Daurer belaufen sich die Kosten für eine Umsetzung inzwischen auf ca. 10 Mio. Euro.

Norbert Führer
Erster Bürgermeister

 

 

Zurück