Bericht aus der Sitzung des Gemeinderates am 2. August 2017

Erstellt von Gemeinde Wiedergeltingen |

Tempo 30 im Schulbereich

Ein lang gehegter Wunsch der Gemeinde Wiedergeltingen geht nun in Erfüllung. Im Bereich unserer Grundschule wird das Landratsamt Unterallgäu als Straßenbaulastträger eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf 30 km/h verfügen (an Schultagen im Zeitraum von 7 - 17 Uhr).

Bushaltestelle wird verlegt

Die Bushaltestelle in Fahrtrichtung Ost-West wird bis zum Ende der Sommerferien vom Gasthaus Ritter in den Bereich des Dorfplatzes verlegt. Somit befinden sich die Haltestellen für beide Fahrtrichtungen künftig gemeinsam im Bereich des Dorfzentrums.

Erhöhung der Mobilfunkqualität

Die Deutsche Telekom AG errichtet einen neuen Funkmast im Bereich zwischen der A96 und der Bahnlinie München - Lindau, um die Mobilfunkqualität sowohl für den Bereich der A96 als auch für den Ortsbereich Wiedergeltingen zu erhöhen. Da diese neue Mobilfunkstation in einer entsprechenden Entfernung vom Ortsbereich errichtet wird, hatte der Gemeinderat bereits im April 2017 hierfür sein Einvernehmen erteilt.

Flexibus

Dem Gemeinderat wurde das Konzept des Flexibusses, das im Landkreis Günzburg bereits erfolgreich umgesetzt wurde, vorgestellt. Weitere Einzelheiten erhalten Sie unter dem nachfolgenden Link: http://www.flexibus.net/guenzburg-leipheim,6.html

Dorffest

Der Gemeinderat hat den örtlichen Vereinen, die das geplante Dorffest im Zeitraum vom
8.-10. Juni 2018 durchführen, einen Zuschuss in Höhe von bis zu ca. 3.500 Euro für eine Zeltanmietung zugesagt. Der Reinerlös aus dem Dorffest soll für einen gemeinsamen Zweck (z.B. überdachter Anbau an das Anwesen im Osterweg 18) eingesetzt werden.

Bevor weitergehende Aussagen über eine finanzielle Unterstützung eines überdachten Anbaus gemacht werden können, wurden die Vereine gebeten, zunächst fundierte und fachlich aussagekräftige Planunterlagen (einschließlich Kostenplan) vorzulegen. Darüber hinaus wurde die Anregung an die Vereine weiter gegeben, alternative Möglichkeiten, wie z.B. Investitionen in die Küche der Mehrzweckhalle eingehend zu prüfen.

Einige Mitglieder des Gemeinderates bezweifelten, dass mit einem überdachten Anbau genügend Platz für einen adäquaten Festzeltbetrieb geschaffen werden kann.

Bei einer finanziellen Förderung derartiger Vorhaben handelt es sich um eine freiwillige Aufgabe der Gemeinde im  Sinne der Gemeindeordnung, die im Rahmen freier Finanzspannen möglich ist. Von der Priorität her sind derartige freiwillige Aufgaben jedoch hinter die Pflichtaufgaben (wie Kindergarten, Schule etc.) einzuordnen.

Zurück